Start » Veranstaltungen » Gold

Schlagwort: Gold

Goldpreismanipulation

Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet über eine juristische Anklage von führenden Edelmetall-Händlern bei der Großbank J.P.Morgan Chase & Co. durch die US-Behörden wegen jahrzehntelanger Manipulation der Edelmetallmärkte.

Das Ausmaß der Manipulationen sei wohl erschreckend. Dennoch ist es unter Fachleuten ein offenes Geheimnis, dass der Goldpreis und auch die Handelspreise anderer Edelmetalle wie Silber, Platin, Palladium etc. manipuliert werden. Da spielen aus unserer Sicht auch noch die Regierungen selber und überstaatliche Organisationen wie der IWF eine maßgebliche Rolle. Dies ist sogar Gegenstand unserer Beratung, wie unsere Kunden bestätigen können.

Wer jedoch nicht in diesen Märkten (kurzfristig) spekulieren will, sondern sich aufgrund von Vermögensschutzaspekten mit diesen Edelmetallen absichern will, für den ist diese Spekulation von untergeordneter Bedeutung, vorausgesetzt es werden einige wichtige Punkte beachtet. (Unter anderem Langfristigkeit, ausschließlicher Erwerb physischer Edelmetalle, Erwerb unmittelbaren Eigentums, Enteignungsschutzaspekt und eine allgemeine Diversifikation.)

Doch lesen Sie selbst auf den Seiten von Bloomberg [in englischer Sprache]:

100 Jahre Goldfixing

Goldbarren

Die ARD berichtet über die Geschichte von 100 Jahren Goldfixing.

Schöne Zusammenfassung.

 

 

 

Mutmaßlicher Anlagebetrug – 1,9 Tonnen Gold vermisst

Symbolbild Gangster

In Ergänzung zum Bericht vom 05.09.19 Razzia bei Goldhändler Pim berichtet das Handelsblatt darüber, dass die Staatsanwaltschaft mittlerweile 1,9 Tonnen Gold vermisst.

 

 

 

Das würde derzeit rund 82 Millionen Euro entsprechen.

Suche

Mehr zum Thema PIM Gold


Mutmaßlicher Anlagebetrug: Staatsanwaltschaft vermisst bei PIM Gold 1,9 Tonnen des Edelmetalls

Mutmaßlicher Anlagebetrug: Staatsanwaltschaft vermisst bei PIM Gold 1,9 Tonnen des Edelmetalls

Eine Woche nach der Razzia bei der PIM Gold GmbH steht der Geschäftsbetrieb still. Die Strafverfolger gehen offenbar von einem Millionenschaden aus.

Quelle: www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/mutmasslicher-anlagebetrug-staatsanwaltschaft-vermisst-bei-pim-gold-1-9-tonnen-des-edelmetalls/25003578.html

Razzia beim Goldhändler PIM Gold

Symbolbild Polizei

Das Handelsblatt berichtet über eine Razzia der Staatsanwaltschaft beim Goldhändler PIM-Gold. Wenngleich natürlich die Unschuldsvermutung gilt, solange nicht ein Gericht eine rechtskräftige Verurteilung ausspricht, so sehr gibt das für betroffene Anleger natürlich Anlaß zur Sorge.

Ein Hinweis sei erlaubt: Wenn man fremdes Eigentum (Kundengold) in einem Hochsicherheitslager einlagert, dann verursacht dieses Kosten, die dem Eigentümer in Rechnung gestellt werden müssen.
Wie ein Unternehmen, wie PIM-Gold angeblich auf eingelagertes "Kundengold" Zinsen von 3 bis 6 % zahlen können soll, erschließt sich uns nicht. Da durfte man ruhig den "gesunden Menschenverstand" einschalten.

Suche

Mehr zum Thema PIM Gold

Umso wichtiger ist es, bei solchen Geschäften einen Anbieter zu wählen, der alles Erdenkliche dafür getan hat, dass Betrugsversuche von vornherein ausgeschlossen sind und Kunden von Anfang an persönlicher Eigentümer ihres Goldes werden, egal ob dieses ausgeliefert oder eingelagert wurde.

Doch Sicherheit beim Kauf und bei der Einlagerung des Goldes ist nur die halbe Miete. Darüberhinaus muss auch gewährleistet sein, dass alle möglichen Krisenszenarien durchdacht sind und auch ein immer wahrscheinlicher werdendes Goldverbot ausgestanden werden kann.

Wir stehen gerne für eine konkrete Beratung zur Verfügung oder nennen Ihnen vertrauenswürdige Berater in Ihrer Region.

Hier der Bericht des Handelsblattes:

Betrugsverdacht: Razzia bei Goldhändler Pim

Betrugsverdacht: Razzia bei Goldhändler Pim

Die Staatsanwaltschaft hat die Räume des Goldhändlers PIM Gold durchsucht und Vermögen gesichert. Ein Manager wurde verhaftet. Das Unternehmen äußert sich nicht.

Quelle: www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/betrugsverdacht-razzia-bei-goldhaendler-pim/24980616.html?ticket=ST-18616302-Nb4745jhmScVmqDDyDdE-ap6

Glänzendes Gold – früher und heute

Symbolbild Goldschatz

Das Gold der Götter ist jetzt im New Yorker Metropolitan Museum zu sehen. Hier wird klar, dass schon in frühen Zeiten die Menschen vom glänzenden Edelmetall fasziniert waren. Ein Rückblick auf frühe amerikanische Hochkulturen.


Schätze aus Mittelamerika in New York – Alles Gold, was glänzt

Schätze aus Mittelamerika in New York – Alles Gold, was glänzt

Neue Funde zeigen, was die frühen Hochkulturen Amerikas unter Luxus verstanden haben: Federn und Gold, Jade und Textilien, jede Preziose mit einem Funken der Götter. Im New Yorker Metropolitan Museum sind jetzt wertvolle Schätze der goldenen Königreiche zu sehen.

Quelle: www.deutschlandfunk.de/schaetze-aus-mittelamerika-in-new-york-alles-gold-was.691.de.html?dram:article_id=412310

Wie entsteht Gold?

Symbolbild Sternennebel, Galaxie

Die Zeitung Welt berichtet über neueste Erkenntnisse, wie Gold entstanden ist.

Klar wird daraus auch, dass es für die Menschheit nicht möglich sein wird, dieses Edelmetall künstlich zu produzieren, es bleibt damit ein endliches, begrenztes Gut.

 

Eine Minute Physik: Gold und Sternenstaub – WELT

Eine Minute Physik: Gold und Sternenstaub – WELT

Gold und Sternenstaub

Quelle: www.welt.de/print/die_welt/wissen/article172784004/Eine-Minute-Physik-Gold-und-Sternenstaub.html